Children are our future

Čhavore hin amaro bacht

1.000 Euro Preis

winner 50300
Jahr:
2007
Land / Region:
ganz Slowakei
Handlungsfelder:
Außerschulische Bildung / Freizeitpädagogik
Migration / Interkulturalität / Ethnizität
Alter der Zielgruppe:
0 - 11 Jahre = Kinder
Geschlecht der Zielgruppe:
alle Geschlechter
Projektträger:
MAJAK (LIGHT HOUSE), civic association
Verantwortliche/r:
Martina Justová
Webseite:

Worum geht es?

Tragisch einfach: Soziale Ausgrenzung durch Arbeitslosigkeit, durch schlechte Schulbildung, durch schlechte Sprachkenntnis. Jene, die eingreifen könnten, sind mit der bisherigen Entwicklung überfordert, und dann noch die Frage, ob nicht doch die Armen selbst an allem... „Was passiert, wenn nichts passiert“ wurde in der Slowakischen Kleinstadt Zlate Moravce im Sozialzentrum Majak vom Lebensweg der dort betreuten Häftlinge, viele von ihnen Roma, als Frage aufgeworfen. Daraus entstand das im Selbstverständnis Präventionsprojekt „Čhavore hin amaro bacht - Children are our future“. Es bietet Roma-Kindern im Vor- und Frühschulalter unterstützt durch Roma-BetreuerInnen Zugang zu Computern. Für das Projekt eigens entwickelte Spiel-Programme fördern das Slowakisch-Lernen, die Kinder können dadurch dem schulischen Lernstoff besser folgen. Vor Projektstart erreichten überproportional viele Roma-Kinder, bedingt durch Sprachschwierigkeiten, nur einen Sonderschul-Abschluss. Mit schlechter Schulbildung am Arbeitsmarkt nahezu chancenlos, waren Armut und Kriminalität oft die Folgen. Nach Beendigung der staatlichen Unterstützung, wurde der teilweise Wegfall des Lernprogramms in Ermangelung von Computern durch Alternativangebote wie Lernhilfe und kreative Freizeitgestaltung ausgeglichen.

Würdigung der Jury

Aus Arbeit mit Häftlingen entstanden, im Selbstverständnis präventiv, bietet das Projekt des Sozialzentrums Majak in einer slowakischen Kleinstadt Roma-Kindern im Vor- und Frühschulalter Zugang zu Computern, wo für das Projekt entwickelte Spiel-Programme Slowakisch-Lernen fördern. Denn soziale Exklusion von Roma ist v.a. bildungs- und sprachbedingt. Das breit gefächerte Angebot an die Kinder stützt sich auf eine Roma-Betreuerin, individuelle Therapie u.a.m. Dem medial erfolgreichen Projekt ist oftmalige Nachahmung zu wünschen - auch eine Adaptierung für andere marginalisierte Minderheiten wäre leicht zu bewerkstelligen.