Auswahlverfahren

WER beurteilt die Einreichungen und WIE läuft der Auswahlprozess ab?

Die Einreichunterlagen werden in Bezug auf die Teilnahmebedingungen geprüft.

Je zwei ProjektbegutachterInnen aus Österreich, Ungarn, Tschechien, Kroatien und der Slowakei treffen aus den Einreichungen der jeweiligen Länder eine Vorauswahl für die SozialMarie ExpertInnen-Jury. Jedes Jurymitglied kann daraufhin ein Projekt zusätzlich in die Vorauswahl aufnehmen.

Basierend auf dieser Vorauswahl entscheidet die Jury in drei Schritten:

  1. Festlegung der maximal 35 Nominierungen
  2. Bestimmung der 15 Preisträgerprojekte
  3. Auswahl der drei Hauptpreise

Bei Bedarf finden Projektbesuche statt.

Siehe auch Josef Hochgerner: Die Funktion der Jury, erschienen in der SozialMarie Broschüre 2019.

Unsere internen Richtlinien der Evaluation finden Sie hier

 

WANN werden die Auszeichnungen bekanntgegeben?

Die Nominierungen werden Anfang März veröffentlicht. Die Nominierung wird von den EinreicherInnen bereits für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt.

Die Preisträgerprojekte werden jährlich am 1. Mai im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung in Wien bekanntgegeben und vorgestellt.

Siehe auch den aktuellen Zeitplan der SozialMarie